Naked Shorts

Dies ist eine Erfindung der Wertpapierindustrie, die eine Lizenz zur Schaffung gefälschter Aktien darstellt.

Bei ungedeckten Leerverkäufen, auch Naked Short Sale genannt, werden Wertpapiere nicht im Vorfeld geliehen. Der Leerverkäufer muss sie zum Ende des Erfüllungszeitraums über die Börse oder den außerbörslichen Handel erwerben.

Nacktes Leerverkaufen (Naked Shorts) ist die illegale Praxis des Leerverkaufs von Aktien, deren Existenz nicht bestätigt wurde.

Eine Aktie, die die Anzahl der auf dem Markt befindlichen Aktien über die von der Gesellschaft ausgegebene Anzahl hinaus erhöht, wird als Fälschung betrachtet. Dies ist keine rechtliche Schlussfolgerung, da einige Aktien, die wir als gefälscht betrachten, nach den heutigen Regeln legal sind.

Die angebliche Rechtfertigung für ungedeckte Leerverkäufe besteht darin, einen geordneten und reibungslosen Markt zu gewährleisten, aber allzu oft werden sie dazu benutzt, ein praktisch unbegrenztes Angebot an gefälschten Aktien zu schaffen, was zu einer weit verbreiteten Aktienmanipulation führt - dem Dreh- und Angelpunkt dieses massiven Betrugs.

Um zu unserem Beispiel zurückzukehren: Alles ist gleich, bis auf den Teil, in dem die Aktie von einem fremden Konto geliehen wird: Es gibt keine geliehene Aktie - stattdessen wird entweder vom Maklerhändler oder von DTC eine neue Aktie geschaffen. Ohne eine geliehene Aktie, die hinter dem Leerverkauf steht, ist ein ungedeckter Leerverkauf in Wirklichkeit eine gefälschte Aktie.

Hinweis: Denken Sie daran, dass Market Maker im Namen der Liquidität Naked Short gehen dürfen, solange sie „beabsichtigen“, die Aktien letztendlich zu platzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.